Klein, aber fein: Die Brauerei Stiefvater-Strauss in Gemmingen

Qualität, Geschmack und vor allem Spaß am Brauen

Ein Bericht von Dagmar Becker | 25.04.2022

Wie alles begann, wir fragen nach…

Die Nachbarn Clemens Stiefvater und Gerald Strauss hatten im Sommer 2016 eine Idee. Kurzerhand beschließen sie Bier zu brauen - einfach mal so.

Stiefvater ist gelernter Koch, Küchenmeister und Produktentwickler. Den Umgang mit Lebensmitteln sowie Zusammensetzungen von Produkten sind ihm nicht fremd. Gerald Strauß führt eine Werbeagentur und ist für unsere Volksbank öfter als Fotograf unterwegs. Beide sind experimentierfreudig. Gerald Strauß erstellt gerne seine Produkte selbst, so fertigt er aus dem angebauten Gemüse aus dem Garten u.a. sein eigenes Pesto her.

Gemminger Bier

Stiefvater und Strauss erzählen:
Die Idee, ein eigenes Bier zu brauen, ließ uns beide einfach nicht los und so fingen wir an mit einfachen Mitteln - die Garage gefegt - loszulegen und es hat geschmeckt. Das Rezept für das eigene Bier haben wir immer wieder verfeinert, bis es mundete. Nicht nur uns hat es geschmeckt, sondern vielen, denen wir unser Probierbier kredenzt haben.

Wir waren infiziert und mussten weiter machen. In 2018 erfolgte auf dem Gemminger Parkfest der erste Ausschank unseres 1250er Pils aus dem Fass. Was für ein überwältigender Erfolg. Die Firmierung als Brauerei hat sich nach den vielen positiven Kundenstimmen also gelohnt. Das 1250er Pils, als Hommage an das 1250-jährige Gemeindejubiläum Gemmingens 2019 kreiert, hat sich quasi von selbst etabliert.

 

Was war das Ziel?
Immer weiter, immer nach dem deutschen Reinheitsgebot kamen mehr und mehr Biere hinzu. Um eine Beständigkeit gewährleisten zu können, wurde diese lange Liste reduziert, um uns auf unsere Standard-Biere zu konzentrieren. „Zeit für ein gutes Bier“ lautet unser Credo. So machen wir kontinuierlich weiter und überraschen immer wieder mit unseren eigensten Bierinterpretationen. Was uns beiden von Anfang an am wichtigsten war, ist und bleibt der Spaß am Brauen. Das muss immer im Vordergrund stehen.

Erklären Sie uns, was ist das Deutsche Reinheitsgebot?
Das Reinheitsgebot sagt, dass Gerstenmalz, Wasser und Hopfen verwendet werden dürfen. Geschmack, Farbe und Aroma werden von vielen Eigenschaften der Grundzutaten beeinflusst. Das Gleiche gilt für den Hopfen. Jede Hopfensorte hat seine eigene Bitterkeit und sein eigenes Aroma, ähnlich wie bei den Rebsorten in der Weinherstellung.

Clemens Stiefvater
Privatbrauerei Stiefvater Strass


Was macht Ihr Bier aus - was machen Sie anders?
Bei uns arbeitet der Mensch und keine programmierten Maschinen. Von der Schrotung über das Einmaischen, dem Würze kochen, der Hopfengabe und Gärung stehen wir stets beim Sud, um uns und Ihnen eine höchstmögliche Qualität des Naturproduktes Gemminger Bier zu garantieren. Unfiltriert und naturbelassen, so wie es sich für ein gutes Bier einfach gehört.
Jede handwerkliche Bäckerei/Fleischerei/etc. kann ein Lied davon singen: Produkte werden mit Discounterware verglichen, das billigste gewinnt. Ebenso verhält es sich auch leider beim Bier. Billig und maschinell oder ehrliche Handwerkskunst? Für uns entscheidet der Geschmack.

Welche Gärung bevorzugen Sie?
Anders als bei vielen (vor allem großen) Brauereien darf unser Bier in der Flasche bzw. im Fass (nach-) gären zur Bildung einer natürlichen Kohlensäure. So reift unser Bier in Flaschen und Fässern nach, ähnlich dem Champagnerverfahren.

Nachhaltigkeit ist Ihnen wichtig. Was bedeutet das?
Auch beim Bierbrauen ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema. Bier selbst, möchte man meinen, sei von Haus aus schon ein nachhaltiges Produkt. Schließlich gehören nach dem Reinheitsgebot nur Hopfen und Malz, Hefe und Wasser in den Gerstensaft, doch damit ist lange nicht gesagt, wie diese Rohstoffe angebaut wurden. Wir brauen nachhaltig, das Wasser wird mit Holz erhitzt und im Sommer wird die Wärme der Sonne genutzt. Die Zutaten für das Bier kommen aus der Region.

Vielen Dank an Clemens Stiefvater und Gerald Strauss für den Blick in die „Garage“ der kleinen Brauerei in Gemmingen.
Es ist Zeit für ein gutes Bier – hiervon durfte ich mich bei einer Kostprobe selbst überzeugen. 

Wer sich von Geschmack und Qualität der Gemminger Biere selbst ein Bild machen möchte, findet auf der Webseite weitere Informationen zu den verschiedenen Sorten sowie Verkaufsstellen. Außerdem bietet die Privatbrauerei die Mögklichkeit die Flaschenetiketten für z.B. Geburtstage oder Veranstaltungen zu individualisieren sowie ab der Abnahme von mind. 200 Litern das Brauen einer eigenen Biersorte.

 

Privatbrauerei Stiefvater Strauss

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

Mit TARTUFO Musik und Integration verbinden Gospelchor Forst bringt „überraschend anders“ ein Stück badischer Heimatgeschichte auf die Bühne

Forst 1950 und heute - Zuwanderer und Flüchtlinge. Ein mitreißendes Musiktheater zeigt die Parallelen zwischen heute und damals. Witzig, temporeich und vielfältig. Und am Ende ist klar: es bleibt alles anders.

„Wir müssen Unterschiedlichkeit zulassen“ Vom Sport lernen, wie Gemeinschaft funktioniert

„Auf dem Platz geht es nur mit Respekt und gegenseitiger Unterstützung“, sagt Sportpsychologe Prof. Dr. Jan Mayer. Der Geschäftsführer beim Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim ist überzeugt: In Sachen Zusammenhalt können wir als Gesellschaft uns vom Sport einiges abschauen.

Im Handwerk gemeinsam anpacken Spannende Projekte und neueste Technik machen Jobs im Handwerk attraktiv


Lieferengpässe, explodierende Materialkosten und verschärfter Personalmangel – die aktuelle Situation im Handwerk ist herausfordernd. Wie gehen die Unternehmen damit um? Welche Strategien gibt es, um bestehende Mitarbeitende zu binden und um neue Kolleginnen und Kollegen zu finden? Wir haben in drei Handwerksbetrieben aus der Region nachgefragt.

Mehr Anzeigen

Kommentare